Achtung

wir haben festgestellt, dass unsere
Mails an

  ...@gmail.com
 ...@googlemail.com

 den Empfänger
nicht immer erreichen.

Dies liegt im Regelfall an den Sicherheitsoptionen des Empfängers.

Vorverkauf und Bestellungen

Im bislang eher friedvollen und nur von kleinen Alltagsgeplänkeln getrübten Haushalt der drei „unbemannten" Mädels Julia, Kathrin und Nina tragen sich bemerkenswerte Ereignisse zu.

Zum einen sind sie überzeugt, von Gegenüber beim Sonnenbaden beobachtet zu werden.

Das ist gerade noch zu ertragen, wäre da zum anderen nicht auch Frau von Stahl, die als Hausbesitzerin eine Mieterhöhung, die Kündigung der Wohnung oder aber ersatzweise die Vermietung des noch freien Zimmers in Aussicht stellt - man ist ja schließlich kein Unmensch.

Es ist ein etwas eigentümlicher Kerl, der den Zuschlag für das Zimmer erhält. Und weder Frau von Stahl noch ihre drei Mieterinnen ahnen, dass unser Freund im Auftrag eines nicht näher zu bezeichnenden Herrn unterwegs ist und Unredliches im Schilde führt.

Verführe sie und morde ihre Seele - so die lapidare Zielsetzung…na, wenn's weiter nichts ist. Schließlich hat unser Frère Diabolo als aufstrebende und ehrgeizige Nachwuchskraft schon ganz andere Einsätze zum Gefallen seines Chefs gemeistert.

Doch ganz so einfach, wie sein Plan es vorsieht, wird es dennoch nicht.

Wie heißt es so schön: „Der Teufel liegt im Detail", und Julia, die ihm spontan und ohne Überlegung kurzerhand die Rolle des von ihr so oft erwähnten Paul überträgt, sowie auch Kathrin, die an keinem Männerkörper vorbeigehen kann, ohne eben diesen näher bis noch näher in Augenschein zu nehmen und auch Nina, die mit ihrer herzlichen Ruppigkeit jeden Vertreter des männlichen Geschlechts Reißaus nehmen lässt, bereiten dem armen Frère erhebliche Schwierigkeiten.